Andacht zur Flutkatastrophe

Die Unwetterkatastrophe in unserer direkten Nähe hat uns alle sehr getroffen. Menschen sind gestorben, Häuser eingestürzt und die Folgen sind noch nicht absehbar. Christinnen und Christen denken an die vielen Menschen, die betroffen sind, viele helfen, wo und wie sie können.

Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Latzel hat nun anlässlich der verheerenden Flutkatastrophe, die sehr viele Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz getroffen hat, die landeskirchlichen Gemeinden aufgerufen, am kommenden Freitag, dem 23. Juli 2021 um 18 Uhr ihre Glocken zu läuten. Die Glockensteuerung in unsere Kirche ist leider defekt, wir unterstützen die Aktion jedoch und sind in Gedanken bei den Betroffenen.
Die evangelischen Kirchengemeinden in der Stadt Neuwied laden darüber hinaus gemeinsam zu einer Andacht in die Heddesdorfer Kirche (Dierdorfer Str. 39) ein. Diese findet auch am Freitag, dem 23. Juli um 18:00 Uhr statt.

Es soll hörbar werden, dass wir uns gegenseitig unterstützen, füreinander beten und uns gegen das Leid stellen.

Dazu gehört auch, dass im Rahmen der Andacht eine Kollekte für die Betroffenen erbeten wird.

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, am Eingang wird eine Anwesenheitsliste erstellt.

Abstands- und Hygieneregeln werden selbstverständlich eingehalten.

 

Spendenmöglichkeit

Um den betroffenen Menschen möglichst unbürokratisch zu helfen, hat die Evangelische Kirche im Rheinland zusammen mit der Evangelischen Kirche von Westfalen und dem Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe ein eigenes Spendenkonto eingerichtet. Die Spenden kommen Opfern und Betroffenen der Flutkatastrophe zugute. Sie können hier online spenden: https://www.kd-onlinespende.de/projekt/spendenaufruf-unwetter-katastrophe/display/link.html